ERC Grant für Hannes Link

Oktober 2016 - Dr. Hannes Link, Gruppenleiter am Max-Planck-Institut für Terrestrische Mikrobiologie, erhält einen prestigeträchtigen „ERC Starting Grant“ des Europäischen Forschungsrats (European Research Council, ERC). Sein ERC Projekt MapMe wird mit 1.5 Millionen Euro gefördert, um neue Konzepte im Bio-Ingenieurwesen zu entwickeln und grundlegende Probleme in den Lebenswissenschaften zu lösen.

Durch das sogenannte „Metabolic Engineering“ sollen Mikroorganismen so verändert werden, dass sie industriell genutzt werden können, um Chemikalien zu produzieren. Um dieses Ziel zu erreichen, werden in den bisherigen Ansätzen meist Gene mit bereits bekannter Funktion im gewünschten Syntheseweg verändert.

Über die letzen Jahre wurde allerdings klar, dass auch Gene, die nicht direkt mit dem Syntheseweg in Bezug stehen, großen Einfluss auf die Produktivität haben können. Momentan ist es nicht möglich zu identifizieren, welche Gene diese indirekten Effekte haben.

Das Problem ist, dass indirekte Effekte durch regulatorische Interaktionen von Proteinen und Metaboliten verursacht werden, die selbst in dem sehr gut untersuchten Bakterium Escherichia coli zum Großteil unbekannt sind. Die ERC Förderung ermöglicht jetzt solche regulatorischen Metabolit-Protein Interaktionen zu finden und die Information für die Entwicklung neuartiger Produktionsstämme für die industrielle Biotechnologie zu nutzen. 

 

Weitere Informationen

Dr. Hannes Link leitet die Arbeitsgruppe “Dynamic Control of Metabolic Networks” am Max-Planck-Institut für Terrestrische Mikrobiologie. Hannes Link hat Chemie-Ingenieurwesen studiert (TU München), in Bioverfahrenstechnik promoviert (TU München), und war Postdoc am Institute of Molecular Systems Biology an der ETH Zurich, bevor er nach Marburg gekommen ist.

 

Text: http://synmikro.com/de/startseite/83-aktuelles/827-erc-grant-f%C3%BCr-hannes-link.html

http://www.mpi-marburg.mpg.de/136152/2016_10_a